mein leben machte mir panik

Es ist eine Geschichte die Bewegt.Es ist meine Geschichte. Ein Leben was mir Panik machte.
 
 

Hallo Mama

Mama ich weiß nicht wie ich über euch

denken soll.

Weißt du eigentlich wie ich mich fühle wenn du anderen, Fremden und bekannten erzählst das wir dich krank gemacht haben?

Nicolle und ich-deine eigenen Kinder gibst du die Schuld für alles?

Weißt du eigentlich auch dass ihr uns krank macht mit euren Vorwürfen und seiner Gewalt?

Und dann noch diese SMS “warum sind sie so?“ etc. was wolltest du damit bezwecken?

Ich meine, wir sind so wie ihr uns gemacht habt.

Ihr habt uns schon oft geschadet.

Und genau diese Erlebnisse bekommt ihr zurück.

Genauso wie ihr es wohl schon geahnt habt.

Wie er zeigen auch wir mit Gewalt,

das wir uns nicht runter machen lassen.

Er hat es uns immer vor gemacht,

wie man mit Familienmitglieder “redet“.

Schon immer schreit, brüllt und schlägt er.

Er treibt uns in die Ecke wie eine Maus.

Du hast es doch auch gehasst das er uns klein machte und uns einschüchtert.

Doch du hast nie etwas dagegen gemacht

oder gesagt.

Wir waren immer kleiner und schwächer als er.

Wir wussten uns doch nie zu helfen.

Ich habe immer gehofft dass du zu ihm sagst „Hör auf. Lass es. Du schüchterst sie ein!“

Aber es kam nichts. 14 Jahre lang.

Doch ab jetzt ist es endgültig vorbei.

Du kannst nicht in mir rein schauen.

Es befindet sich Liebe darin.

Liebe für wichtige Menschen und Hass für euch.

Jetzt weißt du schon vieles aber nicht alles.

Genau das was auf meinem Arm symbolisiert ist,

steht so in etwa auch hier drin.

Du fragtest mich warum ich das machte.

Willst du die Antwort wirklich wissen?

Es wurden von euch viele Fehler gemacht.

Ich bereue vieles.

Aber ob ihr jemals etwas bereuen würdet,

dass kann ich wirklich nicht einschätzen.

Bitte überdenke dein Verhalten und versuche mich auch mal zu verstehen.

 

Deine Tochter

1 Kommentar 24.12.11 09:01, kommentieren

Das Ende von Menschheit

Jetzt siehst du es-ich bin weg.

Ihr seht es als Lösung für euch.

Dennoch ist es dies sicherlich nicht.

Eure Worte. Eure Arten ertragen.

Man braucht euch nicht lange zu kennen

um euch durchschauen zu können.

 

Warum seid ihr so?

Warum dieser Ort hier?

Warum habt ihr mein Leben genommen

Und mir die Angst vor meinen Augen gesetzt?

Ihr habt so vieles falsch gemacht.

Ihr wolltet ja unbedingt Kinder.

Aber du solltest keine mehr bekommen.

Du hast die Fehlgeburten nicht als Zeichen wahrgenommen, das ihr keine Kinder mehr bekommen solltet.

Aber ihr habt es ignoriert.

 

Es war ein Fehler, der euch das ganze Leben verfolgen wird.

24.12.11 09:01, kommentieren

Es war nicht das Mädchen was heute geht.

Es war ein Mädchen welch braune Augen zu euch hoch strahlten.

Mit jedem Schlag wurde ihr das Strahlen genommen.

Ein Mädchen, welch die Schuld ihr

Leben verfolgte.

Mit jedem Schritt wurde sie runter gerissen.

Heute kniet sie dem Leben entgegen.

Ihr Herz betet für ein Lächeln, Freunde und einem unbeschwerten Leben.

Sie möchte nur glücklich werden.

Strahlen wenn sie es auch so meint.

Sie kniet und fleht,

das ihr Schuld abgenommen wird.

Ein schuldfreies Leben.

Solch eine Unschuld wie sie geboren wurde.

 

Aus Unschuld wurde Schuld.

24.12.11 09:00, kommentieren

Panik

Ich sitze im Zug. Beide Ohrstöpsel in den Ohren.

Die Musik spielt sich durch meinen Körper.

Und da kommen diese Gedanken.

Ich bin am Glauben andere können mich

atmen hören. Ich schaue mich dabei um.

Ich stelle mir vor wie sie mich gehört hatten.

Unauffällig konzentriere ich meine Atmung.

Ich höre jetzt langsamere Musik um meine Atmung ihr anzupassen.

Ich habe ein komisches Gefühl.

Ich halte die Luft an um zu sehen ob ich noch das Verlangen habe nach Sauerstoff zu schnappen.

Es passiert nichts.

Plötzlich ergreift mich die Panik.

Ich habe das Gefühl als hätte ich ein Ei verschluckt.

Es bilden sich Schweißperlen.

Mir wird übel.

Mein Körper bebt und es wird langsam dunkel.

 

Ich öffne die Augen-alles normal.

Aber ich weiß: die Panik wartet schon an der nächsten Ecke auf mich.

Es holt mich immer wieder ein,

dieser Teufelskreis.

24.12.11 09:00, kommentieren

Abschließen

Es sind jetzt einige Tage an denen wir uns nicht gesehen haben.

Es war schon längst Zeit einen freien Kopf zu bekommen.

Ihr habt viel Arbeit geleistet.

Ihr wart echt Tag und Nacht fleißig.

Ich hätte gedacht dass es länger brauchte.

Aber 19 Jahre lange Arbeit das hatte gereicht.

Ihr habt Geld nach Hause gebracht.

Habt dafür gesorgt das ich immer was im Bauch hatte bis mir schlecht wurde.

19 Jahre nur mit Arbeit verbracht.

Andere danken dies euch sicherlich.

Nämlich die die sich hier mit meinem “ach so tollen Leben“ auseinander setzten dürfen.

19 Jahre habt ihr daran gearbeitet das hier zu zaubern.

Ich frage mich nur wer euch dafür bezahlt hat.

Es ist ein Schlag, dennoch nichts dagegen was ich mein Leben lang mit mir rumschleppen musste.

Mit diesem Brief wird euch sicherlich eines klar werden: Ihr habt Fehler gemacht!

Ich habe mir oft Gedanken gemacht, über Menschen die es einfach nicht wert waren.

Menschen, die dies hier gerade lesen.

Ihr habt ein Mädchen kaputt gemacht.

Ich habe in diesem Leben viele Texte geschrieben.

Über mein Leben und über meinen Gefühlen.

Leider hatte ich noch nicht den Mut gehabt diese zu zeigen. Aber nun ist es so weit.

Man wird diese lesen können  und nicht nur das.

Man wird mein Leben erfahren,

so wie es wirklich lief.

Sie werden lesen können was mit mir war und ist.

Was ihr mit mir gemacht habt.

Das du dich wegen uns umbringen wolltest.

Das du hoffst das ich weg bin, dass ich gehe.

Aber nicht nur über dich werden sie wahres erfahren, auch über dich.

Du hast mich Jahre lang geschlagen.

Mein Ohr hast du kaputt gemacht.

Aber nicht nur das.

Ich hatte Todesangst!

 

Ich dachte ihr seid meine Eltern.

Aber ich muss einsehen ihr seid es nicht.

1 Kommentar 24.12.11 08:59, kommentieren

Vorwurfspaket

Wegen dir habe ich mein Leben verloren.

Habe die Fröhlichkeit und Selbstständigkeit während dem Schlaf abgeworfen.

Du machst mir Vorwürfe “ich mache dich krank“.

Aber was hast du und dein Mann-meine Eltern 19 Jahre mit mir gemacht, das ich heute Panik habe?

Warum habe ich meinen Mund nie aufgemacht?

Dabei hatte ich so viele Chancen.

Nur 2 Beispiele:

Er hat mein Trommelfell kaputt gemacht.

Er hat so lange drauf gehauen bis es platzte.

Und ich habe mein Leben lang Probleme mit meinen Ohren.

Und du? Du standst neben ihm und hast nicht dagegen gemacht.

Ich saß beim Arzt. Er fragte mich wie das passieren konnte?

Ich sah dich an mit fragendem Blick, ob ich ehrlich sein sollte. Wenigstens jetzt.

Aber du sagtest: „Sie ist mit dem Wattestäbchen zu weit ins Ohr gelangen“.

Du hast gelogen!

Ich hatte so Ohrenschmerzen.

Es ist nicht so abgelaufen wie du es gerne hättest.

 

 

Und was war wegen dem Essen?

Weil ich keinen Hunger hatte hielt er mir die Nase zu bis ich meinen Mund öffnen musste.

Oder er schrie solange bis ich aufgegessen hatte.

Ich erinnere mich oft an die ekeligen Löffeln Spinat. Ich hasse es.

Bei Nadine war es ja genauso.

Du hast uns so oft angeschrien das wir ins

alte WC gerannt sind.

Weil wir Angst vor dir hatten!

Oh ja das alte WC. Der einzige Ort wo wir und vor dir verschließen konnten.

Wir sind vor dir weg gerannt,

aus Angst verdammt!

Jedes Mal standst du vor der Tür und hast sie versucht zu öffnen.

Du hattest immer geschrien und ich weinte.

Deine Schreie waren so laut und beängstigend.

Ich fühlte diese Wut und hatte Angst.

Ich flehte, dass wenn ich “freiwillig“ die Türe öffne das du mich bitte nicht schlägst.

Aber du brülltest immer wieder: „Mach die Tür auf. Ich warne dich nur einmal.“

Ich war auch jedes Mal so blöd und öffnete sie.

Dann kam es wieder.

Die schmerzhaften Schläge auf die nackte Haut.

Nicht mein ganzer Körper war übersäht mit blauen Flecken.

Mein Hintern tat weh, er war blutrot.

 

Aber das bekommst du sicherlich eines Tages zurück.

Gott machte mir mein Leben nicht leicht.

Er hatte mich hier rein geboren.

Dennoch hatte er noch niemanden in Stich gelassen.

Er wird euch eines Tages zeigen was ihr jahrelang mit euren Töchtern gemacht habt.

 

Er hatte ein Geschenk für euch.

Das waren wir.

Aber ihr behandelt es wertlos-wie Dreck.

24.12.11 08:59, kommentieren

Gedanken

Ich beschwerte mich früher

das ich nicht glücklich sei.

Heute weiß ich dass ich im Gegensatz zu heute glücklich war.

Doch ich wusste es nicht zu schätzen.

Mir hat das Leben gezeigt was es heißt zu lernen etwas zu schätzen.

Aber das reicht verdammt!

Ich habe es gelernt.

Wie so vieles in diesem von Panik besetzten Leben.

Ich möchte mein altes Leben zurück.

Wieder das alte Mädchen sein.

Das Mädchen was alleine Zug fahren kann.

Das einkaufen kann.

Das weg gehen kann.

Und alles ohne Panik und Ängsten.

Ich möchte wieder frei und selbstständig sein.

So wie in meinem vorherigen Leben.

Keinen drüben Blick mehr.

 

Das alte glückliche Mädchen soll wieder kommen.

24.12.11 08:58, kommentieren